Warum?

Keine AfD-Normalität

Mit Ihrer neuen Kampagne und dem Slogan „Deutschland. Aber normal!” tritt die AfD bei der Bundestagswahl am 26. September 2021 an. Sie will die Mitte der Gesellschaft erreichen. Dabei werden, wie ganz nebenbei, die Grenzen dessen verschoben werden, was als „Normal” angesehen wird. Die Normalität, die der AfD vorschwebt – gegen „Gender-Gaga”, „Multikulti” und „Klima-Panik” –, soll als neue gesellschaftliche Norm zementiert werden. Diese „AfD-Normalität” spaltet und zerstört das gesellschaftliche Zusammenleben.

Eintreten für ein tolerantes, weltoffenes, solidarisches, vielfältiges, buntes und demokratisches Deutschland

Neben den Spitzenkandidaten Alice Weidel und Tino Chrupalla ist die AfD von Vertretern der rechtsextremen Gruppierung „Der Flügel” um den Thüringer AfD-Parteichef Björn Höcke dominiert. Der „AfD-Normalität“ wollen wir demonstrativ mit der Kampagne „Hocker statt Höcke! – Deutschland. Aber tolerant!“ etwas entgegensetzen! Denn Hetze ist nicht normal. Hass ist nicht normal. Und das Gegeneinander und zerstörende Misstrauen dürfen keine erstrebenswerte „Normalität” werden. Wir kämpfen für ein tolerantes, weltoffenes, solidarisches, vielfältiges, buntes und demokratisches Deutschland.

Mehr über die Kampagne erfahren und welche Möglichkeiten es gibt, mitzumachen.